Adios New Mexiko – Hello Arizona
Nächste Zeitzone (-3 zu DC)
Immer noch Stormchaser
Starker Gegenwind aus West
Scheiß (sorry) Straßen

Von Deming NM nach San Simon AZ (165 km)

Start um 09:00 Uhr bei 26 Grad.
Gerade noch angenehm. Ich bin anscheinend auf wärmere Temperaturen eingestellt. Das könnte mir ab Dienstag helfen. Ab dann sind es 42 Grad. In meiner Seitentasche habe ich eine tolle Stoffkühlbox die 3 Liter 4 Stunden kühl hält.
In den Camelback kommt dann Eis zur Kühlung, aber nicht zum Trinken.
In meine Isoflasche fülle ich dann immer ein kühles Wässerchen, das ist nicht zu kalt und getrunken bevor es warm wird.
Warmes Wasser aus der Plastikflasche schmekt erbärmlich schlecht. Gut das ich mir das seit Dallas nicht mehr antun muss.
Tja wenig passiert heute. Wieder tolle Wolken. Überhaupt ist der Himmel sehr intensiv und zu allen Seiten mit Weitblick. Man sieht bis zur Erdkrümmung (da wo keine Berge sind) Superblau mit leuchtend weißen Wolken und zum Nachmittag dunkler.
Damit mein tägliches Gewitter nicht ausbleibt. Ich hatte versucht bei Petrus die Wetteroptionen upzugraden. Ging leider nicht, gebucht ist gebucht.
Also auch wieder ein Scheißgewitter (sorry) auf dem Weg. Heftigster Regen mit wenigen Blitzen. Schlangen und die andern Nutztiere ? Nichts gesehen. Vieleicht darüber gefahren!
In Lordsburg bei Maces (sweet chili chicken rap und 3 Liter Icetee refiel)
saß ich in einem seperat überdachten Sitzbereich im Freien, als 4 schwarze Männer ankamen und am Nachbartisch Platz nahmen. Cool bleiben. Nach 10 Minuten gings gleich zu Sache. Hey Man, where are you comming from?
Washington DC.
And you drove all the way from DC on that bike?
Yes, I left 28 days ago.
……..
Die waren zuckersüß und machten Fotos von mir und Beast. Sie waren aus South Carolina und auf dem Weg nach Hause. Sie wollten alle noch meine dreckigen Hände drücken und sagten, dass bringe Glück, jemanden wie mich zu treffen, der es gesund so weit geschafft hat. Zwei hatten Kreuze um den Hals. Keine Ahnung, aber das sind manchmal schon komische Zwischenfälle.
Gestern Abend aß ich einen Burger bei Bk und als ich Bk verließ, saß ein alter Mann mit einem Gehstock und Bündel in einer Ecke versteckt. Die Kleidung war an vielen Stellen schmutzig. Er sah aus, als ob er sein Leben auf der Strasse fristet. Ich sah in Münzen in seiner Hand zählen und mußte an ein paar Gespräche mit meiner Schwester und Uwe (Ehemann) denken.
Teilen und wie gut es einem geht.
Nun ja, ich ging zu dem Alten ( ca. 70)
und fragte ihn: „Are you allright“
Er sah mich mit leerem und abweisenden Blick an. Ich dachte mir, das ist kein Schauspieler aus der Großstadt. Der kämpft jeden Tag ums überleben. Ich gab im 20 USD. Er nahm es ohne ein Wort an und schaute mich ganz kurz leicht irritierd an. Ich ging zu Biest und sah wie er den Schein begutachtete. Ich machte mich fertig um noch schnell zu Walmart, um die Ecke, zu fahren. Der alte Mann war weg. Als ich bei Walmart fast fertig war mit meinen Einkäufen, kreuzten sich unsere Wege ein zweites Mal. Im Einkaufswagen hatte er ein Brot, eine Flasche Wasser, 2 Dosen Bohnen und ein paar Kleinigkeiten. Mein erster Gedanke, gut, kein Alkohol. Ich grüßte ihn und er streckte mir seine Hand aus. Wir gaben uns einen Händedruck, ohne ein Wort zu sprechen. Nur ein Blick in seine Augen und alles war gesagt was man hätte sagen können. Ein, nun mit mir verwurzeltes Erlebnis.
An vielen Tagen in den letzten Wochen war ich oftmals zu kaputto, um manche Geschichte im Detail wieder zu geben und bin so manches Mal entkräftet beim Blog schreiben eingeschlafen.
Jetzt mit neuem Ansporn geht es auf die Zielgerade.
lg
g

20130721-222313.jpg20130721-222323.jpg20130721-222330.jpg20130721-222336.jpg20130721-222341.jpg20130721-222351.jpg20130721-222356.jpg20130721-222401.jpg20130721-222411.jpg20130721-222419.jpg20130721-222429.jpg20130721-222435.jpg20130721-222445.jpg20130721-222458.jpg20130721-222452.jpg20130721-222504.jpg20130721-222511.jpg

20130721-222606.jpg

Werbeanzeigen