Auf dem Highway ist die Hölle los
Gewitter verfolgt mich
Rückenwind. yiiipiieijehhhh

Abfahrt von Weatherford über Eastland und Cisco, Abilene nach Colorado City (320 km)

Also, ich bin am Sonntag früh um 02:00 Uhr los. 22 Grad, kein Wind, gerade noch ok. Bei Dunkelheit gibt es bekanntlich nicht so viel zum Sehen.
Das heisst: Rauf auf die Autobahn.
Super, läuft gut und ich habe auch mal Rückenwind, wenn die Brummis mit 130 kmh vorbei rasen.
Von manchen B. bekommt man vom starken Winddruck richtig noch eine auf den Hinterkopf geklatscht.
Überhaupt fand ich es äußerst interresant wie unterschiedlich die Aerodynamik der Brummer wirkte.
Manche spürte man sehr wenig und andere schoben eine Luftwalze vor sich her, mit Luftverzwirbelungen, so dass ich ganz stark korrigieren mußte.
Das wäre doch mal eine Idee.
Aerodynamikingenieure zum Testen mit dem Fahrrad bitte auf die Autobahn.
Es ging dann auf das Texanische Hochland.Kennt das jemand? Hatte mir überlegt hier ein Päuschen zu machen, vielleicht lässt sich ja mal ein Sonnenaufgang fotografieren. Oben auf dem Plateau habe ich gestoppt und Klappstuhl raus, Der gehört fest zum Pausenritual. Dies ist auch schon eine Art von Regeneration. Nur hier oben in den Highlands, die übrigends mit den Schottischen keine Gemeinsamkeiten teilen, frischte ein Lüftchen auf. Ich zog die Regenkleidung an. Schon besser.
Etwas essen, etwas trinken und 15 Minuten die Augen zu.
Ok, 20 Minuten später, kein Sonnenaufgang. Im Osten alles wolkig von heiigrau bis tiefdunkelgrau.
Weather-app sagt Unwetterwarnung für Dallas voraus und das Monster zieht westwärts. Moment mal, Wind aus Nordost, wirklich ?
Supy, Klasse, Toll, ich habe das erste Mal richtig Rückenwind.
Frisch gestärkt und bestens gelaunt zurück auf den Highway und mit wenig Krafteinsatz gings mit fast 30 kmh weiter. Übernachtung war für Merkel, ja Merkel Tx geplant. Die weiteren Studien auf WeatherChannel ergaben jedoch, dass ich bis Colorado City TX müsste, damit mich am nächsten Tag nicht das 2, Gewitter aufhällt. Also weiterfahren läuft doch super, Selbst die Highway Patrol winkt mir freundlich auf dem Standstreifen der Interstate 20 zu,
Es geht vorbei an Merkel und weiter Richtung Südwest.
Die dunklen Wolken waren nach einer kleinen Verrsorgungspause direkt über mir, Wieder kontrollieren. Mist, das Ding rollt mit 30 kmh über mich.
Alles verstaut und Tschüss Wallmart.
Wieder auf der Interstate mit 45 kmh in Triposition. Wow, nicht höher als Puls 130 gehen. Es kommt eine Steigung und auch die fährt sich gut, Es folgte eine lange Bergabfahrt.
Das war so ein Spass mit dem Rückenwind. Mit 60 kmh den Berg hinunter. Ein Auto mit 3 junge Männern fuhr neben mir her und zeigten mir die Daumen hoch.
-Der Alte ist Wahnsinnig, geil.-
Das dachte ich langsam auch.
Auf den restlichen 60 km machte ich noch 4 mal ein Foto. Und jedesmal fing es an ein bischen an zu tröpfeln, wenn ich stoppte. Der Gewitterregen steht also kurz bevor und ich hatte noch 30 km zur indischen Oase.
Los voll in die Eisen. Die Strecke machte einen Knick nach links, wo es leicht aufklarte. Gut so, noch 3 km.
Scheiße (sorry) es geht wieder nach rechts in die Wolken hinein und ich sehe die ersten Blitze am Horizont einschlagen. Verdammt (sorry), so kurz vorm Ziel noch Schutz suchen oder RegenkLamotte an. Nichts von Beidem. Weiterfahren. Ich konnte bereits die Hotelwebung sehen. Der letzte Anstieg bis zum Ziel. Nur noch 200m.
Super, Bäng und 150 m vorm Hotel gingen die Schleusen auf. Ich war klatschnass. Alles egal, ich bin bei meinen Freunden vom indischen Hotelmanagment. (immer sehr nett)
21:30 Uhr, sorry wollte erstmal nur schlafen.
lg
g

20130715-113914.jpg

20130715-113939.jpg

20130715-113945.jpg

20130715-113950.jpg

20130715-113956.jpg

20130715-114016.jpg

20130715-114022.jpg

20130715-114028.jpg

20130715-114035.jpg

20130715-114042.jpg

20130715-114050.jpg

20130715-114057.jpg

20130715-114104.jpg

20130715-114109.jpg

20130715-114115.jpg

20130715-114120.jpg

Werbeanzeigen